Der Plato de los montes ist ein traditionelles Gericht aus Andalusien. Mit Kartoffeln, Chorizo, Paprika, Blutwurst und Ei erinnert es an ein herzhaftes spanisches Bauernfrühstück und bringt garantiert Farbe auf den Frühstückstisch!

Heftig deftig: Spanisches Bauernfrühstück aus Andalusien

Wir beide sind riesige Fans von herzhaftem Frühstück. Besonders, wenn es am Abend zuvor etwas länger wurde, gelüstet es uns am Morgen danach doch eher nach etwas Deftigem auf dem Teller, um schnell wieder in die Gänge zu kommen.

Kürzlich haben wir dieses klassische Frühstück aus Andalusien für uns entdeckt. Der Plato de los montes (Bergteller), der aus der Bergregion der Provinz Málaga in Südspanien stammt, ist so etwas wie die spanische Variante eines „English Breakfast“ oder Bauernfrühstücks und wird mit typischen Zutaten der andalusischen Küche wie Chorizo, Kartoffeln und Paprika zubereitet.

Besonders spannend daran ist die Kombination aus Spiegeleiern, Bratkartoffeln, Röstpaprika sowie Chorizo und Blutwurst, die garantiert auch dem größten Morgenmuffel ein Lächeln entlockt. So schön bunt und deftig ist dieses andalusische Pfannengericht perfekt für ein ausgedehntes Sonntagsfrühstück.

Rezept für spanisches Bauernfrühstück: Der Plato de los montes aus Andalusien mit Kartoffeln, Chorizo. Blutwurst, grüner Paprika und Ei. Hier serviert in einer runden Pfanne auf Holzbrett auf dunklem Untergrund

Tipp: Am besten schmeckt dieses Gericht, wenn man die einzelnen Komponenten vermischt und so bei jedem Bissen von allem etwas erwischt, eine wahre Geschmacksexplosion ist das!

Was genau ist der Plato de los montes?

Der Plato de los montes (dt. Bergteller) ist ein typisches Gericht aus der Region Málaga in Südspanien, das ihr dort in den vielen kleinen Straßencafés, den ventas, serviert bekommt. Während es früher als stärkende Mahlzeit für Reisende gedacht war, ist es mittlerweile auch über die Region hinaus zum Frühstücksgericht avanciert.

Bei diesem leckeren Kombigericht aus der Pfanne kommt ganz traditionell ein Stück gekochte Lende (lomo) auf den Teller, begleitet von viel Gebratenem. In der Regel sind das typische Zutaten aus der Region wie Kartoffeln, Chorizo, Blutwurst (morcilla), gebratene Paprika und Eier. 

Rezept für spanisches Bauernfrühstück: Der Plato de los montes aus Andalusien mit Kartoffeln, Chorizo. Blutwurst, grüner Paprika und Ei. Hier serviert in einer runden Pfanne auf Holzbrett auf dunklem Untergrund, im Hintergrund Kartoffeln mit Schale, schwarzer Pfeffer und eine graue Serviette.
Schwarze Pefferkörner in Steingut-Schälchen mit Holzlöffel auf schwarzem Untergrund

Tipp zum Anrichten: Bei rustikalen Gerichten sorgt ein ebenso rustikales Geschirr wie ein rundes Servierbrett* aus Holz, eine Servierpfanne aus Edelstahl mit zwei Griffen und geschmiedetes Besteck* für einen extra authentischen Look. Auch Spanische Tapasschalen* kommen bei solchen Gelegenheiten bei uns gerne mal zum Einsatz, ebenso wie unser heißgeliebtes Steingutgeschirr von ASA*.

Besondere Zutaten und Alternativen

Morcilla – Spanische Blutwurst mit Reis

Die Morcilla ist eine typisch spanische Blutwurst, bei der im Vergleich zur deutschen Variante neben der Verwendung von Schweineblut und viel Fett auch Reis zum Einsatz kommt. Die traditionelle Rezeptur stammt übrigens aus Burgos im nordspanischen Kastilien. 

Daneben gibt es noch viele regionale Abwandlungen der Morcilla, zum Beispiel mit Pinienkernen oder Lauch statt Reis, oder auch süßliche Variante mit Rosinen und Zimt. Traditionell wurde diese reichhaltige und fettige Wurst früher zum Winteranfang zum traditionellen Schlachtfest zubereitet.

In der spanischen Küche ist man Morcilla ähnlich wie Chorizo vor allem gegrillt oder gebraten, aber auch in Eintöpfen oder aufs Brot. Spanische Morcilla findet ihr in Feinkostläden oder natürlich auch in Online-Shops für spanische Feinkost, z. B. im Spanien Shop. 

Tipp: Für unser Rezept für dieses typisch spanische Bauernfrühstück haben wir einfach deutsche Blutwurst vom Metzger unseres Vertrauens besorgt, das geht genauso und schmeckt ganz wunderbar! Übrigens lässt sich Wurst in Scheiben auch prima Einfrieren! Wir machen das ganz gerne, sodass wir so eigentlich auch immer fix eine Handvoll verschiedener Zutaten für ein Bauernfrühstück zusammen haben.

Lomo en manteca – Schweinelende in Schmalz

Wenn ihr es ganz typisch halten wollt, dann darf auf eurem Plato de los montes natürlich die klassische Schweinelende (lomo), um die das restliche Gericht sozusagen „herumgebaut” wird, nicht fehlen.

Um Fleisch besser haltbar zu machen, war es früher üblich, dieses in Schmalz zu konservieren, daher auch der Name lomo en manteca (Schweinelende in Schmalz). Auch diese gekochte Schweinelende ist typisch für die Region Andalusien und dort ein eigenständiges Gericht. Übrig gebliebenes Fleisch vom Vortag wandert dann ganz einfach zum Frühstück auf den Plato de los montes.

Da wir am Tag zuvor jedoch keine Schweinelende gekocht hatten, haben wir für unseren ohnehin schon sehr üppigen Plato de les montes dieses Mal auf zusätzliches Fleisch verzichtet. 

Tipp: Solltet ihr aber gebratenes oder gekochtes Fleisch vom Vortag übrig haben (natürlich geht auch Hühnchen, Pute oder Rind), kann das selbstredend auch mit in die Pfanne eures Andalusischen Bauernfrühstücks wandern. Schließlich geht es ja auch hier um Resteverwertung.

Woher stammt der Plato de los montes?

Seinen Ursprung hat dieses Gericht im Berggebiet der Provinz Málaga, den Montes de Málaga. Hier wurde es ab den 1930er Jahren den Maultiertreibern serviert, die mit ihren Eseln die Berge von Málaga überquerten und unterwegs eine ordentliche Stärkung gebrauchen konnten.

Dank der vielen reichhaltigen Zutaten lieferte dieses großartige Kombigericht genug Energie für den ganzen Tag und wurde so recht schnell bei den Reisenden beliebt.

In Málaga ist der deftige und reichhaltige Plato de los montes längst zu einem Klassiker des Straßenverkaufs avanciert und wird auch heute noch insbesondere auf der Straße nach Colmar angeboten, der Carretera de los Montes de Málaga

Plato de los montes: Ein Andalusisches Bauernfruehstueck mit Kartoffeln, Chorizo. Blutwurst, gruener Paprika und Ei. Hier serviert in einer runden Pfanne auf Holzbrett auf dunklem Untergrund. Im Hintergrund Kartoffeln mit Schale, im Vordergrund eine graue Serviette

Rezept für Plato de los montes – Spanisches Bauernfrühstück aus Andalusien

Tipp: Um das damalige Flair von Berglandschaften und reisenden Maultiertreibern aufleben zu lassen, die dieses typische Gericht aus Südspanien umgeben, haben wir euch natürlich auch dieses Mal eine passende Andalusien-Playlist herausgesucht! Viel Spaß beim „In-die-Ferne-Träumen“!

Zutaten

  • 250 g Kartoffeln
  • Olivenöl
  • 100 g Chorizo (spanische Paprikawurst)
  • 100 g Morcilla (spanische Blutwurst; alternativ eine deutsche Variante)
  • 1 grüne Paprika
  • 4 Eier (Größe M)
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

Die Kartoffeln schälen und klein würfeln. In einen kleinen Topf mit Salzwasser geben und etwa 5 Minuten köcheln lassen, bis sie gar, aber nicht zu weich sind. Kartoffeln anschließend gut abtropfen lassen, dann zurück in den Topf geben, mit etwas Olivenöl vermengen. Bei sehr schwacher Hitze ausdampfen lassen und warm halten.

In der Zwischenzeit Paprika putzen, waschen und in Ringe schneiden. Chorizo und Blutwurst jeweils in Scheiben schneiden.

In einer großen Pfanne 1 EL Öl erhitzen. Chorizo und Blutwurst darin bei mittlerer Hitze 2–3 Minuten anbraten, bis sie schön knusprig sind und das Fett austritt. Die Wurstscheiben anschließend mit einem Schaumlöffel herausnehmen, sodass das Fett in der Pfanne verbleibt. Die Wurst warm halten.

Nun die Paprikaringe im Wurstfett 3–4 Minuten anbraten, bis sie weich werden und sich die typischen Röstaromen entwickeln. Herausnehmen und ebenfalls warm halten.

Falls nötig noch etwas Öl in die Pfanne geben und die Kartoffeln bei mittlerer bis starker Hitze darin anbraten, bis sie goldbraun sind. Das dauert ca. 5 Minuten. Kartoffeln anschließend zurück in den Topf geben und noch kurz warm halten.

Zum Schluss nur noch die Eier in die Pfanne geben und zu Spiegeleiern braten. Sobald sie fertig sind, nach Belieben mit Salz und Pfeffer würzen.

Zum Servieren Röstkartoffeln, Chorizo, Blutwurst und Paprikaringe auf Tellern anrichten und mit je 2 Spiegeleiern toppen.

Rezept für spanisches Bauernfrühstück: Der Plato de los montes aus Andalusien mit Kartoffeln, Chorizo. Blutwurst, grüner Paprika und Ei. Hier serviert in einer runden Pfanne auf Holzbrett auf dunklem Untergrund, im Hintergrund Kartoffeln mit Schale, schwarzer Pfeffer und eine graue Serviette.
Drucken

Plato de los montes – Andalusisches Bauernfrühstück

Gericht Frühstück
Küche Andalusien, Spanien
Keyword Spanische Küche
Zubereitungszeit 20 Minuten
Portionen 2 Personen

Zutaten

  • 250 g Kartoffeln
  • Olivenöl
  • 100 g Chorizo (spanische Paprikawurst)
  • 100 g Morcilla (spanische Paprikawurst)
  • 1 grüne Paprika
  • 4 Eier (Größe M)
  • Salz und Pfeffer

Anleitungen

  • Die Kartoffeln schälen und klein würfeln. In einen kleinen Topf mit Salzwasser geben und etwa 5 Minuten köcheln lassen, bis sie gar, aber nicht zu weich sind. Kartoffeln anschließend gut abtropfen lassen, dann zurück in den Topf geben, mit etwas Olivenöl vermengen. Bei sehr schwacher Hitze ausdampfen lassen und warm halten.
  • In der Zwischenzeit Paprika putzen, waschen und in Ringe schneiden. Chorizo und Blutwurst jeweils in Scheiben schneiden.
  • In einer großen Pfanne 1 EL Öl erhitzen. Chorizo und Blutwurst darin bei mittlerer Hitze 2–3 Minuten anbraten, bis sie schön knusprig sind und das Fett austritt. Die Wurstscheiben anschließend mit einem Schaumlöffel herausnehmen, sodass das Fett in der Pfanne verbleibt. Die Wurst warm halten.
  • Nun die Paprikaringe im Wurstfett 3–4 Minuten anbraten, bis sie weich werden und sich die typischen Röstaromen entwickeln. Herausnehmen und ebenfalls warm halten.
  • Falls nötig noch etwas Öl in die Pfanne geben und die Kartoffeln bei mittlerer bis starker Hitze darin anbraten, bis sie goldbraun sind. Das dauert ca. 5 Minuten. Kartoffeln anschließend zurück in den Topf geben und so noch kurz warm halten.
  • Zum Schluss nur noch die Eier in die Pfanne geben und zu Spiegeleiern braten. Sobald sie fertig sind, nach Belieben mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Zum Servieren Röstkartoffeln, Chorizo, Blutwurst und Paprikaringe auf Tellern anrichten und mit je 2 Spiegeleiern toppen.

Unser Tipp

Lust auf mehr leckere Rezepte? Dann schaut doch mal hier:

Werbehinweis: Dieser Blogartikel enthält Empfehlungen in Form von Affiliate Links (gekennzeichnet mit *) und Werbebannern. Wenn ihr etwas über die Links bucht oder kauft, erhalten wir eine kleine Provision dafür. Für euch ändert sich dadurch am Kaufpreis überhaupt nichts. Wir freuen uns sehr, wenn ihr unsere Arbeit auf diesem Wege unterstützt!