Kürbisrisotto gehört zu unseren liebsten Herbstgerichten der Norditalienischen Küche. Die leuchtend orange Farbe des Hokkaido-Kürbis kombiniert mit Parmesan und Weißwein machen richtig Lust auf die gemütliche Jahreszeit!

Rezept Kürbisrisotto

Herbstgrüße aus Norditalien

Die norditalienische Küche hat ein herrliches Gericht hervorgebracht, das die Aromen des Herbstes mit der Raffinesse der typischen Arme-Leute-Küche Italiens verbindet: Das Risotto con la Zucca, auf Deutsch: Kürbisrisotto.

In Italien ist Risotto besonders als primo piatto beliebt, wird aber auch gerne als Beilage für Fisch- und Fleischgerichte serviert. Dieses leckere Risotto mit Kürbis ist jedoch so unwiderstehlich gehaltvoll, dass wir nach einer Portion davon schon pappsatt sind. Deshalb ist es bei uns auch jedes Mal der Star der Feierabendküche, der keine Begleitung außer natürlich einen guten Weißwein braucht.

Hokkaido-Kuerbise Viertel
Kuerbisrisotto auf Tisch

Kürbisrisotto – herbstliches Soulfood aus Italien

Kürbisrisotto zählt zu den Traditionsgerichten Norditaliens und vereint so vieles, was wir an der italienischen Küche schätzen: Einfache Zutaten, intensiver Geschmack und ein herrlicher Duft, der sich durch langsames Kochen im ganzen Haus verbreitet.

Wir wissen nicht, wie es euch geht, aber allein die leuchtend orange Farbe von Hokkaido-Kürbis versetzt uns immer sofort in Herbststimmung. Die Kombination aus Kürbis und sämigem Risotto, das langsam in Weißwein köchelt und mit Parmesan verfeinert wird, macht dieses Herbstgericht zu einem unserer liebsten Soulfood-Klassiker aus Italien für kältere Tage, an denen man es zu Hause gemütlich macht. 

Welcher Reis für Risotto?

Damit euer Risotto auch herrlich cremig wird, ist es wichtig, den richtigen Reis zu verwenden. Mit körnig kochendem Reis wie Basmati- oder Langkornreis ist es nicht möglich, ein sämiges Risotto zuzubereiten. Dafür benötigt ihr stärkehaltige Reissorten. Zu den beliebtesten Reissorten für Risotto zählen in Italien Arborio, Carnaroli oder auch Vialone

Der Held der Stunde: Hokkaido-Kürbis

Für ein cremiges Kürbisrisotto eignet sich insbesondere der leuchtend orange Hokkaido-Kürbis. Anderes als andere Kürbissorten muss er nicht geschält werden, sodass er im Handumdrehen geputzt und in Würfel geschnitten ist, um seine Hauptrolle in diesem leckeren Gericht zu spielen. Sein nussiges Aroma kombiniert mit Parmesan und Weißwein, macht die Show perfekt!

Kuerbisrisotto mit Rucola

Rezept: Kürbisrisotto

Zutaten

  • ½ Bio-Hokkaido-Kürbis
  • 1 Zwiebel
  • 1-2 Zweige Rosmarin
  • 2 EL Olivenöl
  • 200 g Risottoreis
  • 100 ml Weißwein
  • 750 ml Gemüsebrühe
  • Salz und Pfeffer
  • Cayennepfeffer
  • 50 g Parmesan
  • Pinienkerne (nach Belieben)
  • Rucola (nach Belieben)

Zubereitung

  • Den Kürbis waschen, die Kerne entfernen und das Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. Den Rosmarin waschen, trocken schütteln und klein hacken.
  • Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel darin anschwitzen. Reis, Kürbis und Knoblauch dazu geben und ebenfalls anschwitzen. Alles mit Weißwein ablöschen. Den Rosmarin zugeben.
  • Etwa eine Kelle warme Gemüsebrühe zugeben, sodass der Reis gerade so bedeckt ist. Das Risotto bei schwacher Hitze köcheln lassen, bis die Flüssigkeit aufgebraucht ist. Anschließend wieder Brühe zufügen und so weitermachen, bis der Reis nach ca. 20 Minuten gar ist. Die Körner sollten auf jeden Fall noch etwas Biss haben.
  • Das Risotto mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer abschmecken. Den Parmesan fein reiben und die Hälfte davon unterheben. Das Risotto nun auf Tellern verteilen. Nach Belieben mit Rucola und Pinienkernen garnieren und mit dem übrigen Parmesan bestreuen.
Rezept Kürbisrisotto
Drucken

Kürbisrisotto

Dieses Kürbisrisotto ist ein herrliches Gericht der Norditalienischen Küche. Die leuchtend orange Farbe des Hokkaido-Kürbis kombiniert mit den Aromen von Parmesan und Weißwein machen richtig Lust auf Herbst!
Gericht Hauptgericht
Land & Region Italien
Keyword Italienische Küche
Zubereitungszeit 45 Minuten
Portionen 4 Personen
Autor Tables & Fables

Zutaten

  • ½ Bio-Hokkaido-Kürbis
  • 1 Zwiebel
  • 1-2 Zweige Rosmarin
  • 2 EL Olivenöl
  • 200 g Risottoreis
  • 100 ml Weißwein
  • 750 ml Gemüsebrühe
  • Salz und Pfeffer
  • Cayennepfeffer
  • 50 g Parmesan
  • Pinienkerne (nach Belieben)
  • Rucola (nach Belieben)

Anleitungen

  • Den Kürbis waschen, die Kerne entfernen und das Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken.
  • Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel darin anschwitzen. Reis, Kürbis und Knoblauch dazu geben und ebenfalls anschwitzen. Alles mit Weißwein ablöschen. Den Rosmarin zugeben.
  • Etwa eine Kelle warme Gemüsebrühe zugeben, sodass der Reis gerade so bedeckt ist. Das Risotto bei schwacher Hitze köcheln lassen, bis die Flüssigkeit aufgebraucht ist. Anschließend wieder Brühe zufügen und so weitermachen, bis der Reis nach ca. 20 Minuten gar ist. Die Körner sollten auf jeden Fall noch etwas Biss haben.
  • Das Risotto mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer abschmecken. Den Parmesan fein reiben und die Hälfte davon unterheben. Das Risotto nun auf Tellern verteilen. Nach Belieben mit Rucola und Pinienkernen garnieren und mit dem übrigen Parmesan bestreuen.

Unser Tipp

Habt ihr Lust auf mehr Rezepte aus Italien bekommen?
Dann schaut doch mal hier: